Neue Frauen braucht die IT

Neue Frauen braucht die IT

Das Klischee von Frauen und Technik gilt längst nicht mehr: Immer mehr junge Frauen entscheiden sich für eine Ausbildung oder ein Studium in den sogenannten MINT-Fächern. Und sie könnten sogar zu den Gewinnern der digitalen Revolution werden - vorausgesetzt, sie überwinden ihre Berührungsängste. In unserer Kundenzeitschrift TeamWork sprachen wir hierzu mit Petra Scheithe, die als Führungskraft bei der BASF Business Services GmbH selbst den beruflichen Weg in die IT eingeschlagen hat.

Als Petra Scheithe während ihrer Ausbildung zur Industriekauffrau zum ersten Mal mit einem PC in Berührung kam, sprang der Funke gleich über: Sie entschied sich für das Studium der Wirtschaftsinformatik - als eine von nur sehr wenigen Frauen in den frühen neunziger Jahren. Heute verantwortet sie den Bereich "Systems of Engagement" bei der BASF Business Services GmbH und ist Teil der Geschäftsführung.

Damit gehört sie zu dem kleinen Zirkel von Frauen, die es in der IT-Branche in eine Führungsposition geschafft haben. Der konstant niedrige Frauenanteil in den MINT-Fächern beunruhigt sie: "Ein Frauenanteil von 17 Prozent in Informatikstudiengängen ist einfach zu wenig. Wir müssen Frauen die Informatik in ihrer ganzen Vielfalt, ganz besonders mit Blick auf die Digitalisierung und Industrie 4.0, schmackhaft machen", sagt sie.

Zwar ist der Anteil der Frauen, die ein technisches Studium oder eine technische Ausbildung begonnen haben, in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Doch in deutschen IT-Unternehmen stellen sie auch heute noch nicht einmal ein Fünftel der Belegschaft. Angesichts des digitalen Wandels laufen sie damit Gefahr, im Berufsleben abgehängt zu werden.

Dabei bekräftigen zahlreiche Studien zur Digitalisierung, dass die digitale Revolution Frauen viele Vorteile verschaffen kann. Denn als typisch weiblich wahrgenommene Eigenschaften wie Empathie oder eine hohe Sozialkompetenz werden in Zukunft noch stärker gefragt sein.

Gleichzeitig ermöglicht ein orts- und zeitunabhängiges Arbeiten, zum Beispiel im Homeoffice, vielen Frauen bereits heute eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Ein Anstieg der digitalen Kompetenzen von Frauen könnte außerdem helfen, die Einkommensschere zwischen den Geschlechtern zu schließen. Aus Sicht der Unternehmen helfen gut ausgebildete weibliche Fachkräfte schließlich dabei, den akuten Personalmangel in der IT zu überwinden.

"Frauen haben heute bessere Chancen, in der IT Karriere zu machen, als noch vor zehn oder zwanzig Jahren", ist sich Petra Scheithe sicher. "Denn die verantwortlichen Manager und Personalabteilungen haben den Vorteil von vielfältigen Teams erkannt." Diese arbeiten nicht nur produktiver, sondern blicken auch über den Tellerrand hinaus und entwerfen so Produkte und Lösungen, die eine größere Zielgruppe ansprechen.

Den Mangel an Frauen in der IT könnten mehr konkrete Vorbilder und eine verstärkte Förderung der technischen Fähigkeiten in der Schule ändern, meint die Wirtschaftsinformatikerin.

Inzwischen gibt es bereits eine Vielzahl von Initiativen, die die technischen Kompetenzen junger Frauen stärken: So bietet unter anderem die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin einen reinen Frauenstudiengang Informatik an. Durch das Angebot sollen Berührungsängste bei den Studentinnen abgebaut und ihr Vertrauen in die eigenen IT-Fähigkeiten gestärkt werden.

Öffentlich zugängliche und häufig auch internationale Netzwerke wie "Girls who code" oder "Rails Girls" bieten Workshops an, auf denen Frauen unter anderem das Programmieren von Websites erlernen können. Auch BASF engagiert sich mit genderspezifischen Rekrutierungsmaßnahmen für eine höhere Frauenquote in der Unternehmens-IT.

"Bis zum Jahr 2021 wollen wir den Anteil von weiblichen Führungskräften weltweit auf bis zu 24 Prozent erhöhen. Das entspricht dann in etwa dem Frauenanteil in der weltweiten Belegschaft." Ein realistisches Ziel, wie Petra Scheithe betont. "Aber", ergänzt sie, "die Frauen müssen sich auch trauen."

Begriffserklärung: MINT

MINT steht für Unterrichts- und Studiengebiete aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

Aktuelle Stellenangebote im Bereich IT finden Sie in unserer Online-Jobbörse.

Zurück

Cookie Einstellungen Cookie-Einstellungen

Willkommen! Übernimm die Kontrolle über deine Cookies.

Bei Tempo-Team kombinieren wir die Kraft der heutigen Technologie mit der Leidenschaft unserer HR-Experten, um eine menschlichere Erfahrung zu schaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, verwenden wir Cookies. Cookies helfen uns dabei, ein nahtloses Surferlebnis zu bieten, indem die Cookies dich bei jedem Besuch der Website erkennen und unserem Team helfen, zu verstehen, welche Teile der Website für dich am interessantesten sind. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Seite sind auf "Alle zulassen" eingestellt. Du kannst deine Einstellungen jedoch jederzeit ändern. Bitte beachte, dass du dadurch möglicherweise einige Funktionen verlierst.
Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung im Abschnitt V. Verwendung von Cookies. Informiere dich vorab auch über die Art und Weise wie wir deine Daten verarbeiten in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen
Alle ablehnen
Alle akzeptieren

Cookie-Präferenzzentrum

Du befindest dich auf www.tempo-team.de, der Website von Tempo-Team Management Holding GmbH, im Folgenden als "Tempo-Team" oder "wir" bezeichnet. Unsere Website (www.tempo-team.de und ihre Subdomains) verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die über deinen Browser auf deinem Gerät (Computer, Tablet oder Mobiltelefon) gespeichert werden, um die Nutzung der Website zu vereinfachen, bestimmte Funktionen zu aktivieren und den Besuch unserer Website attraktiv zu gestalten. Wir verwenden Cookies, um unseren Website-Besuchern eine bessere Erfahrung zu bieten, Präferenzen zu identifizieren, technische Probleme zu diagnostizieren, Trends zu analysieren und uns allgemein bei der Verbesserung unserer Website zu helfen. Die Informationen in den Cookies beziehen sich auf dein Gerät, deinen Browser und die Art und Weise, wie du unsere Inhalte durchblätterst, und sind nicht mit deinem Namen, deiner Adresse oder deiner E-Mail-Adresse verknüpft. Soweit personenbezogene Daten mit Cookies erhoben werden, werden diese nur gemäß unserer Datenschutzerklärung Abschnitt V. Verwendung von Cookies verarbeitet.

Alle ablehnen Alle akzeptieren
Erforderliche Cookies

Diese Cookies sind erforderlich, damit die Webseite funktioniert, und können in unseren Systemen nicht ausgeschaltet werden. Sie werden normalerweise nur als Reaktion auf von dir durchgeführte Aktionen festgelegt, die einer Anforderung von Diensten gleichkommen, z. B. das Festlegen deiner Datenschutzeinstellungen, das Anmelden oder das Ausfüllen von Formularen. Du kannst deinen Browser so einstellen, dass dieser Cookies blockiert oder du über diese Cookies benachrichtigt wirst. Einige Bereiche der Website funktionieren dann aber nicht. Diese Cookies speichern keine personenbezogenen Daten.

Marketing Cookies

Diese Cookies können über unsere Website von unseren Werbepartnern gesetzt werden. Sie können von diesen Unternehmen verwendet werden, um ein Profil deiner Interessen zu erstellen und dir relevante Anzeigen auf anderen Websites zu zeigen. Sie speichern nicht direkt personenbezogene Daten, basieren jedoch auf einer einzigartigen Identifizierung deines Browsers und Internet-Geräts. Wenn du diese Cookies nicht zulässt, wirst du weniger gezielte Werbung erleben.

Speichern