Generation Y: Personaler müssen ihre Methoden gezielter einsetzen

junger Mann mit Brille und Vollbart

Karriere machen und für die Familie da sein – aus ihrer Sicht lässt sich das vereinbaren. Autoritäten müssen sich ihre Anerkennung erst verdienen. Im Job legen sie Wert auf Selbstverwirklichung, Mitbestimmung und Kollegialität. Dies sind Attribute, mit denen die sogenannte Generation Y charakterisiert wird. Die Altersgruppe der zwischen 1980 und 1999 Geborenen ist nun im Berufsleben angekommen – und fordert Arbeitgeber zum Umdenken heraus.

Im übertragenen Sinn ist die Generation Y in einer Zeit unbegrenzter Möglichkeiten aufgewachsen. Ihr Alltag, gepaart mit den Möglichkeiten des Internets, bietet diesen jungen Frauen und Männern eine bisher nicht dagewesene Fülle an Optionen, die sie in ihre Lebenswirklichkeit übernehmen.

Das führt dazu, dass ihnen kaum etwas unmöglich oder unveränderlich erscheint. Und daraus leitet diese Altersgruppe – die es gewohnt ist, sich zu entfalten und zu verwirklichen – eine Erwartungshaltung für ihr Berufsleben ab, die sie durchaus offensiv vertritt.

Dem Arbeitsmarkt treten sie zunehmend mit der Frage nach dem Warum entgegen: Warum sollte eine Work-Life-Balance nicht realisierbar sein? Warum sollte es kein Mitspracherecht geben? Warum sollten Entscheidungen von Vorgesetzten nicht hinterfragt werden? Bei dieser mehr oder weniger ausgeprägten Anspruchshaltung spielt der „Generation Why“ der demograpische Wandel in die Karten. Angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels gelingt es dieser Altersgruppe oft, ihre Vorstellungen in der Berufswelt zu verwirklichen.

Andreas Dahlmanns hat sich wissenschaftlich damit auseinandergesetzt, wie Unternehmen die Generation Y heute adäquat ansprechen können. Der studierte HR-Manager kommt zu dem Ergebnis, dass dafür die Methoden des modernen Personalmanagements nicht neu erfunden werden müssen. Vielmehr ist seine Erkenntnis, dass das vorhandene Instrumentarium gezielter eingesetzt werden sollte. Einzig im Bereich Recruiting gilt es für Unternehmen, sich auf eine neue Art der Kommunikation einzustellen.

Der Experte rät dazu, die bevorzugten Rekrutierungskanäle der Zielgruppe im Auge zu behalten, um diese anschließend systematisch miteinander zu verknüpfen. Als wesentlich nennt er zudem den Faktor Authentizität bei der Außendarstellung. „Vermitteln Arbeitgeber ein Bild von sich, das nicht der Realität entspricht, ist die Wahrscheinlichkeit eines frühzeitigen Abgangs neuer Mitarbeiter sehr hoch.“ Das zahlt auch auf das Handlungsfeld Personalführung ein. Hier empfiehlt sich eine Kommunikation auf Augenhöhe mit der Generation Y. Dazu gehört neben regelmäßigem, ehrlichem Feedback auch, dass Aufgaben nicht „von oben herab“ ausgesprochen, sondern bevorzugt informativ an die Mitarbeiter delegiert werden.

Führungskräfte legen dabei die Aufgabe und den Entscheidungsspielraum fest, innerhalb dessen der Mitarbeiter selbst entscheiden kann. Achtung: Anweisungen oder Befehle können als wenig wertschätzend oder respektlos aufgefasst werden.

Das ist ein Punkt, an dem Andreas Dahlmanns mögliches Konfliktpotenzial zwischen der etablierten und der nachrückenden Generation sieht. Grundsätzlich hat er bei seinen Studien zu den „Millennials“ auch die Bedeutung einer ausgewogenen Strukturierung der Arbeit erkannt.

Demnach sollten Unternehmen ihnen fordernde Arbeitsinhalte samt Karriereperspektiven anbieten und gleichzeitig darauf achten, dass die Mitarbeiter Berufs- und Privatleben miteinander in Einklang bringen können.

Zurück

Cookie Einstellungen Cookie-Einstellungen

Willkommen! Übernimm die Kontrolle über deine Cookies.

Bei Tempo-Team kombinieren wir die Kraft der heutigen Technologie mit der Leidenschaft unserer HR-Experten, um eine menschlichere Erfahrung zu schaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, verwenden wir Cookies. Cookies helfen uns dabei, ein nahtloses Surferlebnis zu bieten, indem die Cookies dich bei jedem Besuch der Website erkennen und unserem Team helfen, zu verstehen, welche Teile der Website für dich am interessantesten sind. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Seite sind auf "Alle zulassen" eingestellt. Du kannst deine Einstellungen jedoch jederzeit ändern. Bitte beachte, dass du dadurch möglicherweise einige Funktionen verlierst.
Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung im Abschnitt V. Verwendung von Cookies. Informiere dich vorab auch über die Art und Weise wie wir deine Daten verarbeiten in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen
Alle ablehnen
Alle akzeptieren

Cookie-Präferenzzentrum

Du befindest dich auf www.tempo-team.de, der Website von Tempo-Team Management Holding GmbH, im Folgenden als "Tempo-Team" oder "wir" bezeichnet. Unsere Website (www.tempo-team.de und ihre Subdomains) verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die über deinen Browser auf deinem Gerät (Computer, Tablet oder Mobiltelefon) gespeichert werden, um die Nutzung der Website zu vereinfachen, bestimmte Funktionen zu aktivieren und den Besuch unserer Website attraktiv zu gestalten. Wir verwenden Cookies, um unseren Website-Besuchern eine bessere Erfahrung zu bieten, Präferenzen zu identifizieren, technische Probleme zu diagnostizieren, Trends zu analysieren und uns allgemein bei der Verbesserung unserer Website zu helfen. Die Informationen in den Cookies beziehen sich auf dein Gerät, deinen Browser und die Art und Weise, wie du unsere Inhalte durchblätterst, und sind nicht mit deinem Namen, deiner Adresse oder deiner E-Mail-Adresse verknüpft. Soweit personenbezogene Daten mit Cookies erhoben werden, werden diese nur gemäß unserer Datenschutzerklärung Abschnitt V. Verwendung von Cookies verarbeitet.

Alle ablehnen Alle akzeptieren
Erforderliche Cookies

Diese Cookies sind erforderlich, damit die Webseite funktioniert, und können in unseren Systemen nicht ausgeschaltet werden. Sie werden normalerweise nur als Reaktion auf von dir durchgeführte Aktionen festgelegt, die einer Anforderung von Diensten gleichkommen, z. B. das Festlegen deiner Datenschutzeinstellungen, das Anmelden oder das Ausfüllen von Formularen. Du kannst deinen Browser so einstellen, dass dieser Cookies blockiert oder du über diese Cookies benachrichtigt wirst. Einige Bereiche der Website funktionieren dann aber nicht. Diese Cookies speichern keine personenbezogenen Daten.

Marketing Cookies

Diese Cookies können über unsere Website von unseren Werbepartnern gesetzt werden. Sie können von diesen Unternehmen verwendet werden, um ein Profil deiner Interessen zu erstellen und dir relevante Anzeigen auf anderen Websites zu zeigen. Sie speichern nicht direkt personenbezogene Daten, basieren jedoch auf einer einzigartigen Identifizierung deines Browsers und Internet-Geräts. Wenn du diese Cookies nicht zulässt, wirst du weniger gezielte Werbung erleben.

Speichern