Arbeiten in Zeiten von Corona: Checkliste zur Hygiene und Sicherheit am Arbeitsplatz

Hygiene und Sicherheit am Arbeitsplatz in Zeiten von Corona

Zahlreiche Betriebe verlagern ihre Arbeit ins Home-Office, dies ist jedoch nicht an jedem Arbeitsplatz möglich. Wer aktuell im Betrieb und mit Kollegen oder Kunden eng zusammenarbeiten muss, kann sich dennoch schützen und durch ein paar einfache Verhaltensregeln die Gefahr einer Infektion minimieren.

1. Regelmäßiges und gründliches Händewaschen

Unsere Hände sind die häufigsten Überträger von Krankheitserregern. Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife (!) ist daher in der aktuellen Situation immens wichtig, um eine sogenannte Schmierinfektion zu vermeiden. Nach aktuellem Wissensstand ist dies auch gegen das Corona-Virus äußerst wirksam, denn es wird von einer äußeren Fetthülle geschützt. Die Seife löst diese auf und das Virus wird zerstört. Nur ein schnelles Abspülen der Hände unter fließendem Wasser ist hingegen nicht ausreichend!

Um die Hände gründlich zu waschen, halten Sie diese erst unter fließendes Wasser. Anschließend seifen Sie Ihre Hände ausgiebig ein – sowohl die Handinnenflächen, als auch Handrücken, Fingerspitzen, Fingernägel, Fingerzwischenräume und beide Daumen.

Achten Sie darauf, dass sie wirklich überall hinkommen! Ein gründliches Einseifen nimmt mindestens 20 bis 30 Sekunden in Anspruch.

Dann spülen Sie Ihre Hände mit fließendem Wasser ab und trocknen sie. Verwenden Sie hierzu in öffentlichen Toiletten am besten Einmaltücher und nutzen Sie auch für das Schließen des Wasserhahns und ggf. die Türklinke ein Einmaltuch oder ihren Ellenbogen, nicht die frisch gewaschenen Hände.

2. Nicht ins Gesicht fassen

Nach aktuellem Forschungsstand dringt das Corona-Virus nicht direkt durch die Haut in unseren Körper ein. Eine Infektion findet erst bei Kontakt mit den Schleimhäuten z.B. in Nase, Mund und Augen statt. Vermeiden Sie es daher, sich ins Gesicht zu fassen.

Leider klingt das einfacher als es ist, da wir Menschen uns unbewusst relativ häufig ins Gesicht fassen. Werden Sie sich dessen bewusst und versuchen Sie es zu unterlassen.

3. Abstand halten

Ein maßgeblicher Verbreitungsweg des Corona-Virus ist die Tröpfchen-Infektion. Jeder von uns stößt beim Atmen und Sprechen sowie erst recht beim Husten und Niesen feinste Tröpfchen und Aerosole aus. Bei einer infizierten Person enthalten diese das Virus und können beim Einatmen von anderen aufgenommen werden.

Halten Sie daher auch am Arbeitsplatz und in der Kantine Abstand zu anderen Menschen! Mindestens 1,5 - 2 Meter werden offiziell empfohlen.

4. Husten und Niesen: Wegdrehen, Taschentuch oder Armbeuge nutzen

Gerade beim Husten und Niesen verteilen sich Aerosole besonders weit. Dies gilt es zu verhindern.

Wenn Sie in Gesellschaft von anderen Personen Husten oder Niesen müssen, drehen Sie sich unbedingt von diesen weg. Halten Sie sich ein Einmaltaschentuch vor Mund und Nase. Ist dies nicht verfügbar, nutzen Sie ihre Armbeuge.

Das Husten oder Niesen in die Hand, wie in unserem Kulturkreis traditionell üblich, sollten Sie hingegen vermeiden. Dabei können Krankheitserreger auf die Handflächen gelangen, was wiederum eine Schmierinfektion begünstigt.

Natürlich ist nach dem Schnäuzen oder einer Niesattacke gründliches Händewaschen angesagt.

5. Hygiene, Mundschutz und Desinfektion am Arbeitsplatz

Einzelbüro, Fließband oder Intensivstation im Krankenhaus: Die notwendigen Hygienemaßnahmen am Arbeitsplatz unterscheiden sich zum Teil drastisch, so dass pauschale Empfehlungen schwer zu geben sind.

Grundsätzlich sollten Gegenstände, die regelmäßig von unterschiedlichen Personen angefasst werden, derzeit häufiger gereinigt und desinfiziert werden. Besteht regelmäßiger Kontakt zu anderen Personen, kann zudem ein Mund-und-Nasen-Schutz das Infektionsrisiko verringern. Zwar ist seine Schutzwirkung momentan noch umstritten und keine gesetzliche Verpflichtung in Kraft, in jedem Fall dürfte aber die Ausbreitung von Tröpfen und Aerosolen durch das Tragen einer Schutzmaske verringert werden.

Was ist im Ernstfall oder bei Verdacht einer Infektion im Betrieb zu tun?

Wegen der extrem hohen Ausbreitungsgefahr des Corona-Virus ist eine Infektion meldepflichtig. Der Arbeitgeber hat unverzüglich die zuständige Gesundheitsbehörde zu informieren und die betroffene Person von anderen zu trennen.

Es wird dann ggf. ein Covid-19-Test erfolgen sowie die Erfassung aller Kollegen und Kunden, mit denen die betroffene Person in Kontakt stand. Sobald der Verdacht einer Ansteckung besteht oder ein Arbeitnehmer an dem Virus erkrankt ist, muss der Arbeitgeber zudem seiner Fürsorgepflicht gegenüber den übrigen Beschäftigten nachkommen und die Viruserkrankung im Unternehmen offenlegen.

Quellen und weiterführende Informationen

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin: Aktuelle Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2

Covid-19 / Coronavirus - Handlungspflichten und Optionen des Arbeitgebers

Coronavirus – was für Arbeitgeber wichtig ist

 

Zurück

Willkommen übernimm die Kontrolle über deine Cookies.

Bei Tempo-Team kombinieren wir die Kraft der heutigen Technologie mit der Leidenschaft unserer HR-Experten, um eine menschlichere Erfahrung zu schaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, verwenden wir Cookies. Cookies helfen uns dabei, ein nahtloses Surferlebnis zu bieten, indem die Cookies dich bei jedem Besuch der Website erkennen und unserem Team helfen, zu verstehen, welche Teile der Website für dich am interessantesten sind. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Seite sind auf "Alle zulassen" eingestellt. Du kannst deine Einstellungen jedoch jederzeit ändern. Bitte beachte, dass du dadurch möglicherweise einige Funktionen verlierst. Weitere Informationen findest du in unserer Cookie-Richtlinie.

Cookie-Einstellungen Alle akzeptieren

Cookie-Präferenzzentrum

Du befindest dich auf www.tempo-team.com, der Website von Tempo-Team Management Holding GmbH, im Folgenden als "Tempo-Team" oder "wir" bezeichnet. Unsere Website (www.tempo-team.com und ihre Subdomains) verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die über deinen Browser auf deinem Gerät (Computer, Tablet oder Mobiltelefon) gespeichert werden, um die Nutzung der Website zu vereinfachen, bestimmte Funktionen zu aktivieren und den Besuch unserer Website attraktiv zu gestalten. Wir verwenden Cookies, um unseren Website-Besuchern eine bessere Erfahrung zu bieten, Präferenzen zu identifizieren, technische Probleme zu diagnostizieren, Trends zu analysieren und uns allgemein bei der Verbesserung unserer Website zu helfen. Die Informationen in den Cookies beziehen sich auf Ihr Gerät, Ihren Browser und die Art und Weise, wie du unsere Inhalte durchblätterst, und sind nicht mit deinem Namen, deiner Adresse oder deiner E-Mail-Adresse verknüpft. Soweit personenbezogene Daten mit Cookies erhoben werden, werden diese nur gemäß unserer Datenschutzerklärung verarbeitet. Unsere Datenschutzerklärung und diese Cookie-Erklärung. Weitere Informationen

Alle akzeptieren
Erforderliche Cookies

Diese Cookies sind erforderlich, damit die Webseite funktioniert, und können in unseren Systemen nicht ausgeschaltet werden. Sie werden normalerweise nur als Reaktion auf von dir durchgeführte Aktionen festgelegt, die einer Anforderung von Diensten gleichkommen, z. B. das Festlegen deiner Datenschutzeinstellungen, das Anmelden oder das Ausfüllen von Formularen. Du kannst deinen Browser so einstellen, dass dieser Cookies blockiert oder du über diese Cookies benachrichtigt wirst. Einige Bereiche der Website funktionieren dann aber nicht. Diese Cookies speichern keine personenbezogenen Daten.

Marketing Cookies

Diese Cookies können über unsere Website von unseren Werbepartnern gesetzt werden. Sie können von diesen Unternehmen verwendet werden, um ein Profil deiner Interessen zu erstellen und dir relevante Anzeigen auf anderen Websites zu zeigen. Sie speichern nicht direkt personenbezogene Daten, basieren jedoch auf einer einzigartigen Identifizierung deines Browsers und Internet-Geräts. Wenn du diese Cookies nicht zulässt, wirst du weniger gezielte Werbung erleben.

Speichern